Neues vom Volksmusikerbund

Einlesen der Datei nicht erfolgreich

Neues von der Landesmusikjugend

Einlesen der Datei nicht erfolgreich

Neues vom Chorverband

Einlesen der Datei nicht erfolgreich

„Barock und mehr…“ – Akkordeon-Ensemble in der Johanneskirche Brühl am 28. April 2013

Johanneskirche Brühl

Für das Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl  „Barock und mehr…“ im Gemeindesaal der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr präsentieren die sechs Musiker des Ensembles des Akkordeon-Orchesters Wesseling einen Querschnitt durch ihr Repertoire. Einen Schwerpunkt des Programms bilden Bearbeitungen barocker Werke von Marc Antoine Charpentier (1643-1704), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Henry Purcell (1659-1695), Georg Friedrich Händel (1658-1759) und William Boyce (1711-1779), die auch in dieser Besetzung gut klingen. Außerdem sind zeitgenössische Werke der New Classic geplant wie das bekannte „Adagio for Strings“ von Samuel Barber (1910-1981) und die Serenade von Derek Bourgois (* 1941) im 11/8- und

Den ganzen Artikel lesen

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling„. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren. Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Auf dem Terminplan stehen die Auftritte bei den Jahreskonzerten des Akkordeon-Orchesters Wesseling. Außerdem gibt

Den ganzen Artikel lesen

Gemeinsam musizieren mit Quetsch

Orchester-Workshop für Akkordeonschüler in Wesseling Das Akkordeon-Orchester Wesseling veranstaltet nach Karneval 2013 einen Workshop „Gemeinsam musizieren mit Quetsch“ an vier aufeinander folgenden Donnerstagen vom 14. Februar bis zum 7. März 2013, jeweils von 18:15 bis 19:15 Uhr, in der Aula der Lessingschule, Gartenstraße 14, 50389 Wesseling-Nord. Adressaten sind Akkordeonschüler aus dem Einzugsbereich von Wesseling – zwischen Köln, Bonn, Bornheim und Siegburg -, die gerne mal in das Zusammenspiel in einem Orchester hinein schnuppern möchten. Auf dem Plan stehen wirkungsvolle Stücke wie die Suite „It’s so cool“, „Pinocchio“, „Megahits von Rolf Zuckowski“ und die Ballade „A New Morning“, zum Teil mit

Den ganzen Artikel lesen

Akkordeon-Orchester Wesseling

Akkordonorchester Wesseling Jahreskonzert

Das Akkordeon-Orchester Wesseling gehört zu den Vereinen, die das kulturelle Leben der Stadt Wesseling im Rheinland seit Jahren bereichern. Es wurde 1965 als Jugend-Akkordeon-Orchester unter Leitung von Gottfried Weber gegründet. Das Repertoire ist abwechslungsreich – von Bach bis Bernstein, von konzertant bis Jazz, Swing und Rock/Pop. Zu seinem 40-jährigen Jubiläum wurde es mit dem Ehrenpreis „Wesselinger Kulturverein des Jahres 2005“ ausgezeichnet. Der Verein gestaltet seit seiner Gründung Jahreskonzerte in Wesseling. Das Jahreskonzert 2013 „Das geht ins Ohr“ findet statt am Samstag, 23. November, um 19:00 Uhr in der Aula der Lessingschule, Gartenstraße. Viele Konzerte wurden auf Musik-CDs aufgenommen. Die CDs

Den ganzen Artikel lesen

Heute abend sendet WDR3 das Neujahrskonzert der Jungen Bläserphilharmonie NRW

„Das vierte Neujahreskonzert der JungenBläserPhilharmonie NRW in der Stadthalle war bislang das beste dieser Reihe.“ So übertitelt die Münsterländische Volkszeitung ihre Rezension über das Neujahrskonzert der JungenBläserPhilharmonie (JBP) in Rheine. Die Neujahrskonzerte der JBP haben schon eine Tradition über viele Jahre; in diesem Jahr beeindruckte das Orchester besonders durch die Vielseitigkeit des Programms. Die erste Programmhälfte war geprägt von der Third Symphony von James Barnes, der in der Komposition den Tod seiner kleinen Tochter Natalie verarbeitet. Nach drei wehmütig, bitteren Sätzen wendet sich der vierte Satz dem Licht zu und überwindet die Traurigkeit. Wie in einem Jahresrückblick konnten die Zuhörer

Den ganzen Artikel lesen