May the Music never end: Bottrop in Köln

Das Sommerkonzert der Kölner „Pollogne Singers“ führte in diesem Jahr die „MartinGospelSingers“ aus Bottrop nach Köln. In der Deutzer St. Johannes-Kirche begeisterten am 23. September die Sängerinnen und Sänger beider Chöre das Publikum, das aus dem ganzen rechtsrheinischen Köln gekommen war, um die Deutzer und Bottroper zu hören. Der Bläserkreis der evangelischen Kirchengemeinde Deutz Poll, Mihyun Kim am Klavier und Tuve van Bremen am Schlagzeug begleiteten die Chöre. Daniel Konrad (Köln) und Matthias Uphoff (Bottrop) leiteten die Chöre. Das Programm führte von neuen Gospelsongs über Bläsersätze traditioneller Kirchenmusik bis zu Arrangements von Popsongs. Besonders gut kam ein stilsicheres Arrangement von Abbas „Dancing Queen“ für Chor und Blechbläser an, das Daniel Konrad geschrieben hatte und bei dem Mareike Carlitscheck und Moritz von Zahn an Solotrompeten mit den Chören in Dialog tragen. Henry Mancinis „Moon River“ ging zu Herzen und das afroamerikanische Spiritual „Let us break bread together“ führte das Publikum in liturgische Sphären zurück. Ein instrumentales Zwischenspiel drohte fast, den Chören die Show zu stehlen: Daniel Konrad schrieb dem Bläserkreis eine Bearbeitung von „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ auf den Leib, ein Satz, der Ovationen erntete. Gegen Ende des Programms vereinte „May the Music never end“ Publikum und Interpreten in hoffender Gemeinsamkeit.

Holger Beil                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 + 5 =