Rossinis „Petite Messe solennelle“ in der Fassung für Harmonium und zwei Klaviere

Ostermontag, 13.04.2020, 19:00 Uhr
Gioacchino Rossini, „Petite Messe solennelle“

Feierabendhaus Hürth-Knapsack

Rossini hat als Komponist ein umfangreiches und bis heute weithin unbekanntes Spätwerk hinterlassen. Auf seinen Wunsch hin bleiben diese Werke zeit seines Lebens unveröffentlicht und werden nur im privaten Kreis aufgeführt. Dazu zählt auch die „Petite Messe solennelle“, eine knapp 90-minütige Messe, die Rossini im Auftrag eines adeligen Freundes komponiert. Die Uraufführung 1864 ist für eine ungewöhnliche Besetzung geschrieben: 2 Klaviere, Harmonium, 4 Solisten und Chorsänger.

Die Messe steht ihren äußeren Ausmaßen und auch dem Namen nach in der Tradition der Missa solemnis, wurde aber dennoch vom Komponisten mit dem Attribut petite, also klein bedacht. Rossini schreibt dazu in einer ironischen Widmung: „Lieber Gott. Hier ist sie, die arme kleine Messe. Habe ich nun wirklich heilige Musik gemacht, oder doch vermaledeite Musik? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

Freuen Sie sich auf einen wunderbar klangvollen Ostermontag mit

Myung-Hee Hyun, Sopran
Eva Nesselrath, Alt
Sung-Min Song, Tenor
Yoo-Chang Nah, Bass

Wolfgang Wiechert, 1. Klavier
Dagmar Thelen, 2. Klavier
Patrick Chestnut, Harmonium

Concert-Chor Concordia Hürth
Leitung: MD Christian Letschert-Larsson

 

Tickets:
20 € im Vorverkauf
23 € an der Abendkasse

freie Platzwahl

Telefon: 02233 – 9420 777
Telefax: 02233 – 9420 733
E-Mail: tickets@concert-chor-concordia-huerth.de

 

www.concert-chor-concordia-huerth.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


6 + 2 =