Neues Programm der Rheinischen Bläserphilharmonie mit Konzerten in Erftstadt, Weilerswist und Bonn (10., 16. und 17. April)

Liebe, Treue, Eifersucht, Angst, Verrat und Intrigen: All diese Aspekte des menschlichen Seins finden seit Jahrhunderten Eingang in die Kunst, sei es nun als Schaffensimpuls oder als Sujet selbst. Kaum ein Genre kann und will sich ihrer erwehren und in kaum einem Genre prallen sie so geballt aufeinander wie in der Oper. Ambroise Thomas‘ „Raymond oder Das Geheimnis der Königin“ ist nur eines von vielen Beispielen dafür, wenn es mit einer Variante der Legende vom Mann mit der eisernen Maske eine ebensolche Geschichte erzählt. Im heutigen Musikleben ist die Oper von den Bühnen dieser Welt verschwunden, lediglich deren Ouvertüre erlebt derzeit – Dank einer Bearbeitung für symphonisches Blasorchester – eine vorsichtige Wiederbelebung im zeitgenössischen Repertoire.

Passend dazu präsentiert die Rheinische Bläserphilharmonie im Rahmen ihrer diesjährigen Konzerte ein vielfältiges Programm voller Emotionalität, Spannung und Geheimnissen. Dazu zählen die kontrastreiche Fantasie „Excelsior“ von Rob Goorhuis, Meindert Boekels Verarbeitung persönlicher Lebenskrisen in „Spirit of Life“, der martialisch-mystische „Tanz der Ritter“ aus Prokofjews Ballett „Romeo und Julia“ oder die „Fantasy Tales“ von Piet Swerts mit filmmusikalischen Anklängen. Abgerundet wird das Programm auch in diesem Jahr durch die Uraufführung eines eigens für das Orchester geschriebenen Werks.

Die Konzerte finden statt am 10. April in der Gottfried-Kinkel-Realschule Erftstadt, am 16. April in der Gesamtschule Weilerswist sowie am 17. April im LVR-LandesMuseum Bonn, jeweils ab 17 Uhr. Karten zum Preis von 12 Euro können an der Abendkasse erworben werden.

éœber das Ensemble:
Die Rheinische Bläserphilharmonie ist ein Auswahlorchester in Nordrhein-Westfalen, das 2012 von Frank Wolff und David Witsch initiiert wurde. Seither wird zu Beginn jeden Jahres eine ca. zweimonatige Arbeitsphase mit mehreren Probewochenenden und anschließenden Konzerten durchgeführt. Der musikalische Schwerpunkt des Ensembles liegt dabei auf der Erarbeitung anspruchsvoller Originalliteratur sowie der Vergabe von Kompositionsaufträgen an Komponisten des Landes. Unterstützung erfährt sie dabei seit ihrer Gründung durch den Förderkreis der Musikschule Erftstadt e.V. als Konzertveranstalter sowie die Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung e.V. als Basisförderer.

Leiterin des Ensembles ist die norwegische Dirigentin Irene Anda, Absolventin des renommierten Studiengangs „Blasorchesterleitung“ bei Maurice Hamers in Augsburg und Trägerin des Goldenen Dirigentenstabs des Norwegischen Dirigentensymposiums. Neben ihrer Tätigkeit als Kapellmeisterin der Stadtberger Symphoniker gibt sie selbst Dirigierkurse und leitet internationale Orchesterprojekte, so u.a. 2013 als erste Frau die European Youth Brass Band. Die Konzertphase wurde durch den Landesmusikrat NRW aus Mitteln der Ministerium für Familie, Jugend, Kinder, Kultur und Sport gefördert.

Konzerte:

„Das Geheimnis der Königin“
Werke von Thomas, Prokofjew, Goorhuis, Cap u.a.

Förderkreis der BAZI-Musikschule der Stadt Erftstadt e. V.
So. 10. April 2016, 17 Uhr, Erftstadt
Aula der Realschule, Jahnstraße 1, 50374 Erftstadt-Liblar

Förderverein der Gesamtschule Weilerswist e. V.
Sa. 16. April 2016, 17 Uhr, Weilerswist
Aula Gesamtschule, Martin-Luther-Straße, 53919 Weilerswist

LVR LandesMuseum Bonn
So. 17. April 2016, 17 Uhr, Bonn

Aula Saal des LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Foto: Rheinische Bläserphilharmonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


1 + 2 =