„Barock und mehr…“ – Akkordeon-Ensemble in der Johanneskirche Brühl am 28. April 2013

Johanneskirche Brühl

Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68

Für das Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl  „Barock und mehr…“ im Gemeindesaal der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr präsentieren die sechs Musiker des Ensembles des Akkordeon-Orchesters Wesseling einen Querschnitt durch ihr Repertoire.

Einen Schwerpunkt des Programms bilden Bearbeitungen barocker Werke von Marc Antoine Charpentier (1643-1704), Johann Sebastian Bach (1685-1750), Henry Purcell (1659-1695), Georg Friedrich Händel (1658-1759) und William Boyce (1711-1779), die auch in dieser Besetzung gut klingen. Außerdem sind zeitgenössische Werke der New Classic geplant wie das bekannte „Adagio for Strings“ von Samuel Barber (1910-1981) und die Serenade von Derek Bourgois (* 1941) im 11/8- und 13/8-Takt.

Im vielfältigen Programm gibt es aber auch Tango nuevo von Astor Piazzolla (1921-1992), Klezmermusik von Jan Van der Roost (* 1956) und Filmmusik von Nino Rota (1911-1979) – alles Musikstile, in denen das Akkordeon seit Jahren eine herausragende Rolle spielt. Beendet wird das Konzert mit einigen pfiffigen Swing-/Jazz- und Rock-/Pop-Arrangements der in der Akkordeonszene bekannten Komponisten Hans-Günther Kölz und Wolfgang Ruß.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang für die Kultur- und Jugendarbeit des gemeinnützigen Vereins Akkordeon-Orchester Wesseling wird gebeten.

Veranstaltungsort ist der Gemeindesaal der Johanneskirche, 50321 Brühl, Rodderweg 68.

 

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling beim Jahreskonzert 2012

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling“. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren.

Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Weitere Informationen über das Ensemble auf der Website: http://www.aow.mynetcologne.de/ensemble.htm und auf Facebook: http://www.facebook.com/ensemble.ao.wesseling.

 

Der Termin ist auch auf der Facebook-Seite des Ensembles angekündigt: http://www.facebook.com/events/212153828901674/.

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling

Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling beim Jahreskonzert 2012

1983 – also vor 30 Jahren – formierte sich das „Ensemble des Akkordeon-Orchesters Wesseling„. Einige Mitglieder des 1965 gegründeten Wesselinger Kulturvereins taten sich zusammen, um in kammermusikalischer Besetzung auch Werke der Höchststufe für Akkordeonorchester zu interpretieren.

Heute spielen hier sechs Mitglieder unter Leitung von Anita Brandtstäter. Sie haben sich ein breites Repertoire erarbeitet – von anspruchsvollen oder modernen Originalkompositionen und Bearbeitungen klassischer Werke über Tango und Musette bis zu lockeren Rock-/Pop- oder Jazz-/Swing-Arrangements. Fünf der Gründungsmitglieder sind immer noch dabei und können ihr 30-jähriges Jubiläum feiern.

Auf dem Terminplan stehen die Auftritte bei den Jahreskonzerten des Akkordeon-Orchesters Wesseling. Außerdem gibt es Engagements in Wesseling und Umgebung – vorrangig zu Konzerten von Männerchören oder zu Geburtstagsfeiern. 1987 erreichte das Ensemble für seine Interpretation der „Irischen Suite“ von Mayas Seiber „ausgezeichnet“ beim Rudolf-Würthner-Preis in Trossingen in der Höchststufe.

Zu seinem 25-jährigen Bestehen wurde das Ensemble vom Wesselinger Musikforum e.V. für ein Eichholzer Schlosskonzert engagiert. Außerdem wurde die Leiterin Anita Brandtstäter 2008 mit der Ehrenamtsplakette des Deutschen-Harmonika-Verbandes ausgezeichnet.

Und dieses Jahr präsentieren die sechs Musiker aus Wesseling und Umgebung einen Querschnitt durch ihr Repertoire beim Konzert der evangelischen Kirchengemeinde Brühl „Barock und mehr…“ in der Johanneskirche am Sonntag, 28. April 2013, um 17 Uhr.

Weitere Informationen:
http://www.aow.mynetcologne.de/ensemble.htm
und
https://www.facebook.com/ensemble.ao.wesseling/

22.1. Erfolgreicher Abschluss C3-Lehrgang – Leitung von Akkordeonorchestern

An der Landesmusikakademie NRW ging am Sonntag, dem 22. Januar 2012, der sechsphasige Lehrgang zur Akkordeonorchesterleitung mit 12 erfolgreichen Absolventen glanzvoll zu Ende. Die glücklichen Teilnehmenden erhielten ihre Zertifikate von Hans-Günther Kölz und Bernhard van Almsick, die den Lehrgang gemeinsam geleitet haben und für die Ausbildung im Dirigieren zuständig waren. Außerdem haben Prof. Dorothea Ohly-Visarius (Theorie/Gehörbildung), Tobias Dalhof (Musikgeschichte), Jörg Lesch (Schlagwerk) und Eva Luise Roth (Jugend- und Verbandsarbeit) als Dozentinnen und Dozenten mitgewirkt. Ich konnte zum ersten Mal den Abschluss eines C3-Lehrgangs erleben und war sehr angetan vom hohen Niveau auf dieser Stufe – toll, was die Teilnehmenden geleistet haben. Im Abschlusskonzert im Konzertsaal der LMA dirigierten fünf Absolventen vollständige Werke oder Ausschnitte, die beim Publikum sehr gut ankamen. Ob „Schwabenstreiche“ von Adolf Götz, ein Tango nach Piazolla oder „Patchwork“, eine Suite für Akkordeonorchester von Hans-Günther Kölz,  alle zeigten sich den Werken absolut gewachsen. Isolde Alka als Vertreterin des Landesmusikrats und Vorsitzende des Harmoikaverbands NRW lobte in ihrer Ansprache das Engagement von Teilnehmenden, Lehrgangsdozentinnen und -dozenten und freute sich über die guten Möglichkeiten, die die LMA NRW für die Durchführung solcher Lehrgänge bietet. Danke, Frau Alka! Und ganz besonderen Dank an die beiden Lehrgangsleiter, die eine wirklich eingeschworene und zudem als Akkkordeonorchester überzeugend musizierende Gruppe geformt haben!

éœbrigens: Die nächste C1/C2-Ausbildung für Stimmführer/innen und Ausbilder in Akkordeonorchester beginnt am 23. März 2012 an der Landesmusikakademie NRW. Die Leitung übernehmen Helmut Quakernack und Hans-Günther Kölz, weitere Informationen:

http://www.landesmusikakademie-nrw.de/kursangebot/laienmusik/akkordeonisten

 

Antje Valentin